Sie haben Probleme mit Rechtsextremismus, wollen präventiv dagegen vorgehen, möchten sich mit anderen Akteuren vernetzen oder sich einfach mal über das Thema informieren? Die Mobile Beratung NRW hilft Ihnen dabei - egal, ob Sie als Einzelperson Beratungsinteresse haben oder ob hinter Ihnen eine ganze Institution, Organisation oder ein Verein steht. Mehr erfahren...

"Kein Raum für Rechts" - Eine interaktive Webseite

Das Projekt „Kein Raum für Rechts“ gibt dir Einblick in eine Welt, die normalerweise im Verborgen bleibt: Das Zimmer eines jungen Neonazis. Wir haben 20 Qua­dratmeter mit echten Nazi-Fanartikeln eingerichtet: Hakenkreuzfahne, Rechts­rock-CDs, Klamotten, Fahnen, Buttons, Bücher... alles Originale. Denn die Gegen­stände, die du im Raum siehst, gab es so bei rechts­extremen Händlern zu kaufen. Wir haben sie für das Projekt zum Teil von Aus­steigern bekommen, die der Szene den Rücken gekehrt haben. Einiges haben uns antifaschistische Archive zur Verfügung gestellt, die sie zur Aufklärungs­arbeit einsetzen. Die Waffen im Zimmer sind natürlich nicht echt, aber Teil der Realität: Denn die Neo­nazi-Szene ist bewaffnet.

Um das Neonazi-Zimmer möglichst realitätsnah ein­zurichten, haben wir Infor­mationen über polizeiliche Hausdurch­suchungen bei Neonazis zusammengetragen. Wie sahen die Räume aus? Vorbild waren auch die Jugendzimmer des NSU-Terrornetzwerkes, die für rassistische Morde, Spreng­stoffanschläge und Überfälle verantwortlich sind. Wie lebten sie privat? 

Seit Jahren dokumentiert unser Team Neonazi-Demons­trationen; beobachtet gehei­me Treffen und spricht mit Neonazi-Aussteigern. Für das Projekt haben wir zudem ExpertInnen befragt, welche Kleidungsmarken heute bei Nationalisten beliebt sind. Daraus ist die interaktive und multi­mediale Internetseite: „Kein Raum für Rechts“ entstanden. Hier kannst du selbst Fragen zum Thema stellen, Fotos und Filme anschauen, in rechte Musik reinhören und weiterführ­ende Texte lesen.

Mit unserem interaktiven Projekt wollen wir die größte Zielgruppe der Neonazis an­sprechen: Junge Menschen. „Kein Raum für Rechts“ will über die Gefahren der extrem rechten Bewegung aufklären. Nur wer Neonazis erkennt, ihre Strukturen und Strate­gien durchblickt, kann auch etwas gegen sie tun. In diesem Sinne: Kein Raum für Rechts!

„Kein Raum für Rechts“ ist ein Projekt im Auftrag der Ar­beitsstelle Rechtsextremis­mus und Gewalt sowie des Zentrums demokratische Bildung. Redaktion und Recherche führte die renom­mierte Buchautorin und Journalistin Andrea Röpke. Für die Gestaltung und technische Umsetzung war die interaktiv-Agentur Kubik­foto Studios zuständig. Für die Foto- und Filmp­roduktion und Projektleitung war die Filmproduktionsfirma BAFF verantwortlich.

Webseite: http://www.kein-raum-fuer-rechts.de/