Sie haben Probleme mit Rechtsextremismus, wollen präventiv dagegen vorgehen, möchten sich mit anderen Akteuren vernetzen oder sich einfach mal über das Thema informieren? Die Mobile Beratung NRW hilft Ihnen dabei - egal, ob Sie als Einzelperson Beratungsinteresse haben oder ob hinter Ihnen eine ganze Institution, Organisation oder ein Verein steht. Mehr erfahren...

Erste Absage für NPD-Landesparteitag in Wuppertal

Die NPD hat für ihren auf Sonntag, den 23.09.2012 terminierten Landesparteitag versucht, einen Saal in einer Gaststätte in Wuppertal-Elberfeld anzumieten. Die Inhaberin erteilte eine sofortige Absage an die NPD, nachdem Sie über die Veranstaltung und Veranstalter aufgeklärt wurde. Die NPD wird nun auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten in NRW für ihren Landesparteitag am Sonntag sein.

Auf diesem Wege möchten wir alle Gaststättenbesitzer und Vermieter von Sälen bitten, wachsam zu sein. Möglicherweise gibt sich die NPD bei Anmietungsversuchen nicht als diese aus. Jeder Vermieter kann sich auf sein Hausrecht berufen und solche Veranstaltungen absagen, falls bereits irgendwo angemeldet wurde. Beratung und Unterstützung bieten je nach Regierungsbezirk die Mobilen Beratungsteams in NRW an.

 Weitere Infos für Vermieter enthält die Broschüre „Keine Räume für Nazis“ – Ratgeber zum Umgang mit Anmietungen durch extrem rechte Gruppen:

www.mbr-koeln.de/wp-content/uploads/2012/02/ibs-handreichung_keine-raeume_fuer_nazis.pdf

 Hintergrundinformationen und Aktuelles zur extremen Rechten in NRW bietet das Infoportal NRW rechtsaußen: http://nrwrex.wordpress.com/"

"Vor Ort aktiv"

am 26. und 27. Oktober 2012 lädt das Bündnis für Demokratie und  
Toleranz gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung, der  
Koordinierungsstelle "Tolerantes Brandenburg" und dem Aktionsbündnis  
Brandenburg zu der Tagung "Vor Ort aktiv: Herausforderungen und  
Perspektiven für lokale Bündnisse gegen Rechtsextremismus" nach  
Potsdam ein.

Bei der Tagung sollen Praxistipps und der persönliche Austausch im  
Vordergrund stehen. Vor Ort aktiv und auf der Suche nach neuen  
Perspektiven? Wo gibt es Unterstützung und Fördermittel? Wie reagiert  
man auf rechtsextreme Aktivitäten im Internet? Wie können  
Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus in der Vereinsarbeit  
aussehen? Über diese und andere Themen wollen wir gemeinsam  
diskutieren, stets anhand konkreter Projektbeispiele.

Anmelden kann man sich unter folgendem Link:
http://www.bpb.de/144170 oder auch per This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder per Fax: +49 (0)30 254504-478.
Flyer