Sie haben Probleme mit Rechtsextremismus, wollen präventiv dagegen vorgehen, möchten sich mit anderen Akteuren vernetzen oder sich einfach mal über das Thema informieren? Die Mobile Beratung NRW hilft Ihnen dabei - egal, ob Sie als Einzelperson Beratungsinteresse haben oder ob hinter Ihnen eine ganze Institution, Organisation oder ein Verein steht. Mehr erfahren...

Veröffentlichung: Berichte von Unterwegs

Die Broschüre gibt einen Einblick in die Arbeit der Mobilen Beratung in NRW. Seit 2008 gibt es in Nordrhein-Westfalen mit der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus verlässliche AnsprechpartnerInnen für alle, die sich aktiv mit Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in NRW auseinandersetzen wollen oder vor konkreten Herausforderungen stehen. Die fünf Beratungsstellen in Köln, Münster, Schwerte, Vlotho und Wuppertal beraten Engagierte aus Vereinen und Verbänden, MigrantInnenorganisationen, Parteien und Gewerkschaften, Initiativen und Bündnissen sowie aus Unternehmen und der Wirtschaft. Zudem dokumentieren sie extrem rechte Vorfälle sowie zivilgesellschaftliche Gegenstrategien und vernetzen sich mit AkteurInnen vor Ort, landes- und bundesweit. Mit dieser Broschüre wird zusätzlich ein Streifzug in die extrem rechte Szene gemacht und alltäglicher Rassismus aufgezeigt.

Online-Version: Berichte von Unterwegs (PDF-Datei, ca. 5,6 mb)

Eine Druckfassung ist unter This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. bestellbar. Weitere Materialien finden Sie hier:

Weitere Materialien

Veranstaltungsreihe Rechtsextremismus

FlyerlogoVom 26.04 bis zum 24.05.2012 gibt es eine Veranstaltungsreihe zur Frage "Wie bedroht der Rechtsextremismus unsere Gesellschaft?".

Eingeleitet wird die Reihe am 26. April im Forum der VHS. Um 19:00 Uhr informieren die Referenten Jan Raabe (Argumente und Kultur gegen Rechts) und Jürgen Peters (Antirassistisches Bildungsforum Rheinland) über den historischen als auch den aktuellen politischen Kontext des „Rechtsterrorismus“ und zeigen inhaltliche Entwicklungslinien auf.

Es soll versucht werden, auf einige der vielen offenen Fragen rund um den Komplex „NSU“ Antworten zu geben, obwohl viele Erkenntnisse widersprüchlich sind und zum Teil mehr Fragen aufwerfen, als sie beantworten.

Informationen zu den weiteren Terminen finden sie im Flyer:

Flyer - Veranstaltungsreihe Rechtsextremismus

 

Workshop - Dagegen... und Dann?!

WorkshopbildFür Bündnisse gegen Rechtsextremismus gibt es am 16. Juni 2012 die Möglichkeit sich kostenlos weiterzubilden. Im Kulturzentrum Bahnhof Langendreer in Bochum veranstaltet  die Mobile Beratung NRW an diesem Tage die 3. Workshoptagung für Bündnisse gegen Rechtsextremismus.

Im besonderen Fokus liegt dabei die Zeit zwischen rechtsextremen Aufmärschen. Während vor- und unmittelbar nach den Aufmärschen meist sehr viel Arbeit auf die Bündnisse zukommt und das Engagement in der Bevölkerung gegen die extremen Rechten hoch ist, nimmt beides danach rapide ab. Dabei sollte der Kampf gegen Rechts kontinuierlich geführt werden, um bestmögliche Ergebnisse zu erhalten.

Bei der Veranstaltung sollen positive und negative Erfahrungen besprochen und neue Wege diskutiert werden. Zusammen will man einen Austausch schaffen, der gute Ideen hervorbringt und die Vernetzung der einzelnen Bündnisse antreibt.

Eine verbindliche Anmeldung zur Teilnahme ist bis zum 28. Mai 2012 erforderlich.

Weitere Informationen zur Anmeldung, zum Tagungsprogramm und zum Veranstaltungsort sind folgendem Flyer zu entnehmen.

Flyer - Dagegen... und dann?!