Drucken

EXIT

Logo von Exit-DeutschlandEXIT-Deutschland ist eine Initiative, die Menschen hilft, die mit dem Rechtsextremismus brechen und sich ein neues Leben aufbauen wollen.

Gegründet von Diplom-Kriminalist und Ex-Kriminaloberrat Bernd Wagner sowie Ex-Naziführer Ingo Hasselbach bietet die Initiative mit Hilfe der Amadeu Antonio Stiftung und der Freudenberg Stiftung seit Sommer 2000 für Aussteiger aus der rechtsradikalen Szene Hilfe zur Selbsthilfe. Die Stern - Aktion "Mut gegen rechte Gewalt" unterstüzt die Initiative. EXIT-Deutschland wird durch Spenden finanziert, durch die Amadeu Antonio Stiftung sowie derzeit im Rahmen des EXIT-Projektes "Seitenwechsel - Ausstieg als Einstieg in ein neues Leben" durch das Bundesprogramm XENOS Ausstieg zum Einstieg gefördert.

 

EXIT-Deutschland hilft Aussteigenden, neue Perspektiven außerhalb der rechtsextremen Szene zu entwickeln. Dabei vermittelt EXIT Kontakte und gibt praktische Hilfen. EXIT geht auf Fragen von Sicherheit, Soziales und der persönlichen Aufarbeitung ein. EXIT sagt auch, was nicht möglich ist. EXIT bietet keine ökonomische und soziale Absicherung für ehemalige Rechtsradikale an und schützt nicht vor strafrechtlicher Verfolgung.
EXIT-Deutschland analysiert rechtsextreme Bestrebungen und klärt darüber auf, stellt Möglichkeiten demokratischen Handelns dar, berät Projekte und Institutionen. EXIT-Deutschland hilft Menschen, die von Rechtsextremismus betroffen sind wie Familien und Menschen, die sich für demokratische, menschenrechtliche Werte engagieren wolle. EXIT-Deutschland sucht Helferinnen und Helfer sowie Paten in allen Bundesländern und im Ausland.

 

EXIT-Deutschland Postfach: 76 01 12, 10382 Berlin Fax|Voice: 03212 1745890

E-Mail:
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Tel.: 0177 240 4592

Internetadresse: www.exit-deutschland.de