Materialien

Keine Räume für Nazis

Türklinke mit Aufhänger "Keine Orte für Nazis"Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus des Regierungsbezirks Köln hat eine Broschüre veröffentlicht, die verschiedene Themen des Rechtsextremismus behandelt. Vor allem wird in der Broschüre erläutert, wie man es als Vermieter schafft Nazis von Veranstaltungen fernzuhalten beziehungsweise Anmietungsversuche von Ihnen zu verhindern. Wenn man den Rechtsextremen keinen Platz gibt, um Veranstaltungen abzuhalten, bedeutet dies eine starke Einschränkung für diese und somit einen großen Schritt im Kampf gegen die Nazis.

Zusätzlich befasst sich die Veröffentlichung, ebenso wie die Broschüre "Rechts, oder was?!" der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. mit verschiedenen Symbolen und Codes der Rechtsextremen Gruppierungen.

Download als PDF (Rechtsklick, Ziel speichern unter…)

Ziviler Ungehorsam

Kinder mit RegenschirmenDie Broschüre zum Thema ziviler Ungehorsam liefert Hintergrundinformationen stellt kritische Fragen und regt zu Diskussionen an. Dafür wird erläutert, warum Gewerkschaften teilweise nur Erfolge feiern konnten, weil sie Regeln brachen und zivilen Ungehorsam auslebten. Dann findet eine politische und juristische Einordnung des Themas statt, in dem Möglichkeiten und eventuelle Folgen erläutert werden. Zum Ende der 8-seitigen Broschüre werden vier gute Gründe für zivilen Ungehorsam gegen Aufmärsche von Neonazis vorgestellt.

Download als PDF (Rechtsklick, Ziel speichern unter…)

Amadeu-Antonio-Stiftung – “Ich habe nichts gegen Juden, aber ...”

Die Amadeu-Antonio-Stiftung unterstützt seit 10 Jahren Initiativen für Zivilgesellschaft und demokratische Kultur. In der neuen Reihe “Analysen” ist diese Studie zu Ausgangsbedingungen und Perspektiven gesellschaftspolitischer Bildungsarbeit gegen Antisemitismus erschienen, die gerade auch für Praktikerinnen und Praktiker wertvolle Hinweise und Anregungen gibt.
Download als PDF (Rechtsklick, Ziel speichern unter…)